Mercedes-Benz

Unterwegs mit Wasserstoff.

30. Oktober 2019

Im Schatten der Elektromobilität entwickeln sich Fahrzeuge mit Brennstoffzellen zur alltagsfähigen Alternative. Bestes Beispiel ist der Mercedes-Benz GLC F-CELL, der weltweit einmalig über einen Elektroantrieb mit Brennstoffzelle und Batterie verfügt. Der Gase-Hersteller Air Liquide nutzt nicht nur mehrere F-CELL im Außendienst, das Unternehmen ist auch am Ausbau des Tankstellennetzes wesentlich beteiligt.

Wer einen Wagen mit Brennstoffzelle fährt, fühlt sich wie ein Pionier. Das liegt nicht nur daran, dass er oder sie schon heute mit einer Mobilitätstechnik unterwegs ist, die nach Ansicht vieler Experten immer wichtiger werden wird. Es liegt auch an den Erfahrungen, die man an einer der derzeit 73 Wasserstoff-Tankstellen in Deutschland macht: reinfahren, volltanken, Kreditkarte ins Terminal schieben und weiter geht’s. Das Ganze dauert nur wenige Minuten. Lange Ladezeiten und hohe Treibstoffpreise kennt diese Community nicht.

Wasserstoff tanken in Düsseldorf: Nach rund drei Minuten ist der GLC F-CELL vollgetankt. 

Hinzu kommt das gute Gefühl, sich leise elektrisch durch den Verkehr zu bewegen und dabei lokal keine Emissionen zu erzeugen, die das Klima belasten. Hinten raus kommt bei einem Fahrzeug mit Brennstoffzelle nichts als purer Wasserdampf. Markus Schewitza ist einer dieser Glücklichen. Den GLC F-CELL (Wasserstoffverbrauch kombiniert:
0,34 kg/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km; Stromverbrauch kombiniert: 13,7 kWh/100 km*), mit dem er an der neuen Wasserstoff-Tankstelle in Düsseldorf-Holthausen vorfährt, teilt er sich mit seinen Kollegen der Air Liquide Advanced Technologies GmbH. „Wir sind innerhalb von Air Liquide so etwas wie ein Start-up“, so der Geschäftsführer der Unit.

Wasserstoff tanken in Düsseldorf.

Dass Schewitza und sein Team mit drei Mercedes F-CELL unterwegs sind, ist viel mehr als Marketing. „Wir arbeiten im Bereich Neue Märkte und beschäftigen uns aktuell stark mit der Wasserstoff-Mobilität und der dafür notwendigen Infrastruktur“, erklärt der 38-Jährige. „Wir entwickeln die Technologie zusammen mit unseren französischen Kollegen und bauen und betreiben Tankstellen.“ Mit anderen Industriepartnern wie der Daimler AG ist man Gesellschafter der H2 Mobility. Ziel des 2015 gegründeten Joint Ventures ist der flächendeckende Aufbau einer Wasserstoff-Infrastruktur.

Den nächsten Schritt geht H2 Mobility mit der Inbetriebnahme von 100 Wasserstoff-Stationen in den Ballungszentren Hamburg, Berlin, Rhein-Ruhr, Frankfurt, Nürnberg, Stuttgart und München sowie entlang der verbindenden Fernstraßen und Autobahnen. Düsseldorf ist bei dieser Entwicklung mit führend. In der Landeshauptstadt gibt es bereits zwei öffentliche Wasserstoff-Tankstellen. Eine dritte soll in Flughafennähe entstehen.

An der neu eröffneten Tankstelle in Düsseldorf-­Holthausen demonstriert Schewitza, wie unkompliziert und schnell der Tankvorgang abläuft. Auch wenn die beiden karbonfaser­gekapselten Tanks des F-CELL mit 700 Bar befüllt werden, ist der Vorgang des Tankens selbst vergleichbar mit dem Tanken von Benzin oder Diesel. Aktuell werden in Holthausen etwas mehr als 200 Kilogramm pro Monat getankt. „Es gibt aber schon Tankstellen in unserem Netz, die bereits drei Tonnen pro Monat absetzen“, so Schewitza. „Sie werden von Taxiflotten mit wasserstoffbetriebenen Fahrzeugen genutzt.“ Genau das erhofft sich Schewitza auch von einer Tankstelle in der Nähe des Düsseldorfer Flughafens.

H2 – ein ganz besonderer Stoff.

Markus Schewitza von Air Liquide treibt den Ausbau des Tankstellennetzes deutschlandweit voran.

Warum nutzen Sie und Ihre Kollegen einen Mercedes-Benz mit Brennstoffzelle?

Wasserstoff ist ein sauberer und sicherer Energieträger, der eine wichtige Rolle bei der Mobilitätswende spielen wird. Die drei Mercedes GLC F-CELL sind die beliebtesten Fahrzeuge der Poolflotte, wir haben zwei hier in Düsseldorf und einen in Paris im Einsatz. Wir möchten unbedingt weitere GLC mit Brennstoffzelle mieten.

Wie alltagstauglich ist für Sie der GLC mit Wasserstoffantrieb?

Der GLC F-CELL hat eine Reichweite von über 400 Kilometern und ist in wenigen Minuten wieder aufgetankt. Für unsere Zwecke ist der Wagen absolut alltagstauglich, da gibt es keine Einschränkungen.

Ist Wasserstoff in der Herstellung teurer als ein konventioneller Brennstoff wie Benzin?

Nein. Relevant bei der Herstellung ist eher die Frage, ob er mit regenerativem Strom erzeugt wurde oder nicht. Bei Air Liquide fällt er zu großen Teilen als Nebenprodukt an. Wir nutzen sozusagen ein Abfallprodukt für die Mobilität.

Die Tankstelle in Düsseldorf-Holthausen liegt an einer Wasserstoff-Pipeline. Wozu brauchen Sie die?

Wasserstoff hat in der Industrie schon eine sehr lange Tradition. In Raffinerien wird er zum Beispiel benötigt, um Kohlenstoffketten aufzuspalten. Das Pipelinenetz von Air Liquide in Nordrhein-Westfalen ist ziemlich einzigartig. Diverse Industriestandorte im Land sind daran angeschlossen.

Wie gefährlich sind Fahrzeuge mit Wasserstoff?

Wasserstoff hat natürlich seine Herausforderungen. Aber wenn man die kennt und die Sicherheitsanforderungen richtig umsetzt, dann ist Wasserstoff ebenso gefährlich oder ungefährlich wie andere Treibstoffe.

Brennstoffzelle und Plug-in-Hybrid.

Der Mercedes-Benz GLC F-CELL verfügt weltweit einmalig über einen Elektroantrieb mit Brennstoffzelle und Batterie, die via Plug-in-Technologie extern aufgeladen werden kann. Die Brennstoffzelle erzeugt Strom aus reinem Wasserstoff und treibt damit den Elektromotor an. An einer Wasser­stoff­-Tankstelle tankt das Fahrzeug innerhalb weniger Minuten für die volle Reichweite von über 400 Kilometern. Die beiden karbon­faserummantelten Tanks im Fahrzeugboden des GLC F-CELL fassen 4,4 Kilogramm Wasserstoff.

Als zusätzlicher Energiespeicher für 50 Kilometer Reichweite verfügt die Lithium-Ionen-Batterie über eine Bruttokapazität von 13,5 kWh. Sie lässt sich über den On-Board-Lader an einer haushaltsüblichen Steckdose, einer Wallbox oder einer öffentlichen Ladestation bequem aufladen. Ebenso wie der Antriebsmotor, eine Asynchronmaschine mit einer Leistung von 155 kW (211 PS) und einem Drehmoment von 365 Nm, ist der leistungsstarke Akkumulator platzsparend im Heck des SUV untergebracht.

Der GLC F-CELL.

Weltweit erstes
Elektrofahrzeug mit
Brennstoffzellen- und
Batterieantrieb.

Wasserstoff tanken in Düsseldorf. Einer von drei Mercedes-Benz GLC F-CELL, die von Air Liquide genutzt werden. Wasserstoffverbrauch kombiniert: 0,34 kg/100 km; CO₂-Emissionen kombiniert: 0 g/km; Stromverbrauch kombiniert: 13,7 kWh/100 km.

H2-Tankstellen finden.

Die neue Tankstation für Brennstoffzellenautos liegt beim Autobahndreieck Düsseldorf-Süd. Zum Zeitpunkt der Eröffnung war es die 71. Wasserstoff-Tankstelle in Deutschland. Um den Jahreswechsel sollen es 100 sein.
Alle H2-Tankstationen in Europa:

H2-Tankstelle Höherweg
Höherweg 202
40233 Düsseldorf

H2-Tankstelle Holthause
Oerschbachstraße 142
40591 Düsseldorf

Fotos: © Jörg Knappe, © Daimler AG

* Die Angaben zu Wasserstoffverbrauch, Stromverbrauch und CO2-Emissionen wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren gemäß der VO (EG) Nr. 692/2008 ermittelt. Die EG-Typgenehmigung und eine Konformitätsbescheinigung mit amtlichen Werten liegen noch nicht vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den amtlichen Werten sind möglich.